para_dies_n

Norbert Krause, Jahrgang ’80, Diplom am Düsseldorfer Institut für Musik und Medien der RS-Hochschule, arbeitet seit seinem Abschluss als freier Künstler. 2010 wurde er in die c/o-Künstlerförderung der Stadt Mönchengladbach aufgenommen, seit 2013 ist er Mitglied des BBK-Niederrhein.

Arbeiten (u.a.): Mit Radio Eicken (Mönchengladbach), dem Einquadratmeter-Kulturradio,  gründet er den wahrscheinlich kleinsten aktiven Radiosender der Welt; in der Intervention FELD besetzt er ein Stück  innerstädtische Brachfläche, deren „Ernte“ er im Anschluss der Stadt Mönchengladbach zur Anregung von Überlegungen hinsichtlich ungenutzter Flächen verkauft . In seiner Aktion „Die letzte Ehre“ bringt er über 100 Menschen zusammen, damit sie sich ein letztes Mal vor dem ehemaligen Schauspielhaus, einem Paul-Stohrer-Bau auf der Hindenburgstrasse verneigen können, bevor es abgerissen wird. Noch bis Ende September dieses Jahres läuft in Mönchengladbach sein Projekt „200 Tage Fahrradstadt“. Seine Aktionen und Installationen wollen das Auge des Betrachters für Bestehendes schärfen und gleichzeitig neue Blickwinkel aufzeigen, Konventionen aufbrechen. Sie sind als Teil aktiver, den Diskurs suchender Stadtentwicklung zu verstehen. 2012 schreibt das IHK-Magazin: „Seine Kunst ist flüchtig wie Musik, vergänglich wie ein Augenblick. Und doch verändert sie die Welt.“

www.norbertkrause.net